de |

Anita Schmid

Die Falte

Die Falte wird nach zwei Richtungen, nach zwei Unendlichen differenziert. 
“Die Faltung der Materie und die Falten in der Seele.“

„(…) Wir brauchen eine „Kryptographie“ die, die Natur abzählt und zugleich die Seele entziffert, die in den Faltungen der Materie sieht, und in den Falten der Seele liest.“

Inspiriert von der Philosophischen Abhandlung „Die Falte“ von Gilles Deleuze setzt Anita Schmid Richtungen des Buches visuell um. Sie versucht sich der Falte auf unterschiedliche Weisen anzunähern. Zum Beispiel wird eine Skulptur gezeigt die an einen antiken Webstuhl aus 500 Jahre BC erinnert. Der Webstuhl auf dem der Stoff entsteht der die Faltung der Materie erzeugt. Es werden skulpturale Bilder aus Marmor und Spiegel gezeigt. Am Tag der Eröffnung findet eine Performance mit den Schauspielern Anne Müller und Christoph Luser statt, die durch die Ausstellung führen.

Anita Schmid, studiert bildende Kunst und Fotografie an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Matthias Herrmann und Martin Goodman. Ihre letzten Ausstellungen waren im Locus (Athens), im österreichischem Kulturinstitut (Bratislava), Galerie Nathalie Halgand (Wien). 2017 kuratiert sie und führt Regie in einem genreübergreifenden Projekt im Kunstverein in Hamburg und im Schauspielhaus Hamburg –  Jed Martin – Die Karte ist interessanter als das Gebiet nach einem Roman von Michel Houllebecq.

Fotos Anita Schmid

Eröffnung | Opening
21.6.2018, 19:00
Performance Anne Müller und Christoph Luser, 19.30
Ausstellung | Exhibition
22.6–6.7.2018
Finissage | Closing
6.7.2018, 19:00
Performance Christoph Luser (Text Anita Schmid), 19:30

mit freundlicher Unterstützung
Bundeskanzleramt Kunst
Hochhaus Herrengasse Wien